Petticoat

Lexikon | Artikel | Reviews | Events | Nähanleitungen


Ein Petticoat [ˈpetiːˌkoʊt] ist ein mehrlagiger Unterrock aus Tüll, der Röcken und Kleidern eine bauschige Form gibt. Dabei gilt die Regel: Je mehr Lagen, desto mehr Volumen. Petticoats waren vor allem in den 1950er Jahren sehr beliebt.

Es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben, wobei Schwarz und Weiß zu den beliebtesten und praktischsten gehören.
Nach gewisser Zeit verliert der Petticoat seine Form, dann sollte man ihn mit Wäschestärke wieder stärken, wenn es dazu geeignet ist. Ansonsten helfen nur neu-angenähte Rüschenbahnen oder ein Neukauf. Um den Prozess zu verlangsamen ist eine gute Aufbewahrungsmethode wichtig. Petticoats sollten vor Staub geschützt und nicht eingeengt werden.

Man unterscheidet zwischen A-Linie oder Glockenform Petticoats.

A-Linie Petticoats beginngen ca. erst auf Mitte-Oberschenkelhöhe mit dem Volumen an und sind idR. auch weniger voluminös als die Glockenformvariante. A-Linie Petticoats sind relativ vergleichbar mit Squaredance-Petticoats, wobei die von Squaredance viel zu viel Endvolumen haben und nicht einfach so übernommen werden kann.
Demnach haben Glockenform-Petticoats mehr Volumen und fangen höher an Volumen aufzubauen als die A-Linie.

Für Lolitas ist ein Petticoat Pflicht!

Siehe auch

Nähanleitungen: Mehrlagiger Bahnenpetticoat, Wickel-Petticoat
Informativ: Lolita-Petticoats


Kategorien: Unterwäsche Kleidung