Dunkelsüß und Lolita-Modenschau auf der Dokomi 2013


19.06.2013, von Hikari

Auf einer Anime-Convention findet sich immer ein bunter Haufen Menschen zusammen – Cosplayer, Japanfans in regulärer Alltagskleidung und natürlich auch viele Lolitas. So auch bei der Dokomi 2013, welche am 18. und 19. Mai in der Messe Düsseldorf ihren fünften Geburtstag feierte.

Während sich die meisten Besucher direkt nach der Ankunft in aller Ruhe auf der Con umschauen konnten, ging es für einige der anwesenden Lolitas erst einmal durch das allgemeine Gedränge zur Cosplaybühne der Dokomi. Dort wurden in nur wenigen Durchgängen die Schritte für die Lolita-Modenschau eingeübt, die von Selaya und Angelic-kitty organisiert wurde. Obwohl diese bereits um 12 Uhr anfing, war beim großen Auftritt der Saal gut gefüllt.

Zu den schnellen, elektronischen Klängen von Aural Vampire liefen die Models in ihren ausgesuchten Outfits über den Catwalk, wobei eine enorme Bandbreite von Stilen abgedeckt wurde: von Oldschool-Lolita über Twins im Sweet- und Sailor-Stil bis hin zu einer modernen Lolita-Interpretation mit Rockabilly-Einschlag - hier war alles vertreten. Die Zuschauer klatschten begeistert, ebenso wurden zahlreiche Fotos geschossen.

Allerdings blieb es nicht nur bei einem reinen Augenschmaus: Direkt im Anschluss zur Modenschau bot sich für das interessierte Publikum die Möglichkeit, mehr über das Entstehen und den Aufbau dieser besonderen Mode zu erfahren. Mit ihrem für die Dokomi vorbereiteten Vortrag konnten Selaya und Angelic-kitty direkt am „lebenden Objekt“ die wichtigsten Merkmale der einzelnen Stile vorstellen und klärten zudem über die gängigsten Vorurteile und Missverständnisse gegenüber Lolitas auf.

Wer nun, inspiriert von bunten Prints und schwingenden Röcken, selbst neu in die Mode einsteigen wollte, konnte am Dunkelsüß-Stand in der Fashion Area die ersten Stücke für die Lolita-Garderobe erwerben. Doch natürlich war der Stand auch ein Hauptanziehungspunkt für die „alten Hasen“ der Szene.

Foto 27461 von quiniFoto 27463 von quiniFoto 27462 von quini

Dort gab es Schmuck und andere Accessoires sowie einige Second-Hand Kleidungsstücke von großen Brands zu kaufen. Ein großer Teil der Ware stammte jedoch von Indie Labels aus der deutschsprachigen Szene, wie etwa Merry Me, Sweet Sakura, Ribbonlicious oder L'âme Lazuli. Auch Dunkelsüß-Fanartikel, zum Beispiel eine Stofftasche, wurden angeboten. Und besonders Sweet Lolitas und andere Fans der „Kawaii“-Ästhetik standen vor der Qual der Wahl, da sich viele weitere Stände auf Süßigkeitenschmuck und andere niedliche Accessoires spezialisiert hatten.

Von Tea Partys mit etablierten Brands (wie Baby The Stars Shine Bright auf der Connichi 2011) kann eine Lolita auf der Dokomi jedoch erst einmal nur träumen. Wer allerdings an japanischer Popkultur interessiert ist (und dies sind bekanntermaßen nicht wenige Lolitas), hatte sicher viel Spaß und konnte auf der Convention einige bekannte Gesichter sehen und hat hoffentlich auch viele Fotos als Erinnerung an das Wochenende gemacht.

Für alle, die sich die Modenschau daheim ansehen wollen, hat sich Tabea-hana freundlicherweise dazu bereit erklärt, uns ihr Video zur Verfügung zu stellen.

Anm. d. R.: Die Model-Bilder von Anh Binh Photography werden in diesem Artikel eingefügt, sobald sie vollständig vorhanden sind.

Weiterführende Links


Kategorien: Eventbericht