Individual Fashion Expo 2008


12.12.2008, von Duplica

Die Individual Fashion Expo hat sich in wenigen Jahren zu einem der angesehensten und größten Mode-Events Japans entwickelt und ist nicht mehr aus der japanischen, alternativen Modeszene wegzudenken.

Das Event wurde zum ersten Mal im Oktober 2005 von Maruione Shinjuku und unterstützt von der Modezeitschrift Kera veranstaltet und findet seitdem jährlich statt.

Das Besondere an dieser Expo ist, dass es verschiedene alternative Modestile Japans in einer Show vereint. Dazu gesellen sich noch Musiker vornehmlich aus der Sparte Visual Kei hinzu, die mit ihren persönlichen und ausgefallenen Kleidungsstilen das Motto der Expo noch weiter unterstreichen: Gleichgesinnte und Fans kommen zusammen und haben Spaß an der alternativen Mode.

Die diesjährige Individual Fashion Expo IV fand am 23. September in der JCB Hall innerhalb des Eventgeländes Tokyo Dome City statt und drei Dunkelsüß-Mitglieder, Duplica, Sery-chan und Locoroco waren mit dabei.

Foto 4990 von duplica

Schon vor dem Beginn sammelten sich kleinere Grüppchen vor der Halle an.
Es gab Angelic Pretty Sympathisanten, schlichtere Jane Marple-Outfits und eine Mutter hatte sogar ihr Kind von Kopf bis Fuß in Vivienne Westwood gekleidet. Zu sehen gab es Trendsetter in ausgefallenen Outfits, sowie klassische Gothic Lolita Outfits, einige Punks und durchaus auch einige Männer.
Es wirkte ein wenig befremdlich so viele alternativ gekleidete Menschen auf einem Haufen zu sehen, so dass Passanten fragten, was heute passieren würde.

Foto 4989 von duplica

Unsere Antwort: Eine Modenschau der bekanntesten japanischen Lolita und Punk Labels wird stattfinden. Auch die Halle selbst war groß und noch dazu ausverkauft. Sobald sich die ganzen Besucher auf ihren Plätzen einfanden, bemerkte man auch die Aufregung im Publikum, denn jetzt ging es los. Die Modenschau begann mit einem Einspieler der verschiedenen Labels.

Das erste Label, das seine neueste Kollektion präsentieren durfte,
war BABY the Stars Shine Bright.
Die Models, die man u.a. auch von Fotos aus der Gothic & Lolita Bible kennt, saßen auf Schaukeln und bewegten sich zur leicht melancholischen Musik.
Ein Model nach dem anderen begab sich dann zum Laufsteg und man hatte das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen!
Nun war es klar: Die nächsten drei Stunden wird das Publikum in einer anderen Sphäre verbringen. Nur noch die Liebe zu Lolita, zur Kleidung und zu den schönen Dingen des Lebens zählten.

Angelic Pretty war opulent, auffällig und schrill.
Rosa schien die Farbe der Saison zu werden, getoppt wurde das Ganze nur noch durch eine pompöse Krone am Kopfe des letzten AP Models. Wer so zu einem Lolita-Treffen geht, würde definitiv die Königin des Tages sein.

Ein besonderes Highlight war Emily Temple Cute.
Dieses Label unterwirft sich nicht dem Stil der klassischen Lolitas, sie versuchen gern etwas Neues! Die Models trugen bunte Afro-Frisuren und anstatt auf brave Kniestrümpfe setzte man hier auf pinke Strumpfhosen oder Leggings.

Bei Metamorphose scheiden sich die Geister, doch bei dieser schrillen Modenschau war es gar nicht so einfach aufzufallen. Der neue Leoparden-Print stach zwar heraus, konnte aber nicht wirklich überzeugen und ging leider mit den anderen dargebotenen Outfits unter.

Atelier Boz wollte wohl durch riesige Plateauschuhe Aufsehen erregen. Die Models schreiteten auf geschätzten 16-20cm Plateau-Sohlen den Laufsteg entlang. Dem Publikum entging dabei auch nicht, dass zwei dabei leicht ins Wanken gerieten.

Auf jedes einzelne der 21 Labels einzugehen wäre wohl etwas zu viel,
es wurden aber noch viele andere präsentiert: Alice and the Pirates, Hangry & Angry, Black Peace Now, Algonquins, Sexy Dynamite London, Victorian Maiden…
Es wurde auch eine Kollaboration vom Anime Kuroshitsuji und Black Peace Now präsentiert. Dabei wurde die Kleidung der Anime-Charaktere 1:1 in echt umgesetzt.

Die ganzen Präsentationen wurde von einem Unterhaltungsprogramm gerahmt.
Kanon Wakeshima spielte ihre erste Single „Still Doll“ live vor dem Publikum.
Man hörte eindeutig die Einflüsse von Mana heraus, was aber gut anzukommen schien.
Ihr Cello-Spiel verursachte Gänsehaut-Feeling.
Die nächste Band durfte etwas länger spielen: jealbk.
Die Musiker betraten über den Runway die Bühne und äfften den Gang der Models nach. Die Performance war generell lustig und regte zum Mitmachen an.
Die letzte Band des Abends war Plastic Tree, die auch hierzulande einen hohen Bekanntheitsgrad genießen. Der Anblick von headbangenden Sweet und Classic Lolitas ist unbezahlbar.

Foto 4400 von locorocoFoto 4399 von locorocoFoto 4398 von locoroco

Nach der Show trafen die Dunkelsüß-Mitglieder Duplica, Sery-chan und Locoroco am GLP-C-Stand Nero, ein Mitglied des Gothic Lolita Punk Creators Clubs.

Es wurde ein wenig geplaudert, man bekam einen sehr netten Eindruck von ihr und ihrem gesamten Stand (wo wir uns auch gleich etwas kaufen mussten). Man freute sich über die ausländischen Gäste und war auch überrascht, dass so viele bei der Show dabei waren.
Dieses Event vereint wohl alle Nationen die, die Leidenschaft für die Lolita Mode teilen. Wenn ihr einmal zu der Zeit in Tokyo seid, wenn die Expo stattfindet, solltet ihr euch dieses außergewöhnliche Event nicht entgehen lassen.

Video der Modenschau

 


Kategorien: Eventbericht, Japan