Interview mit Yoshiko Sakurai


18.03.2012, von Duplica

Vielen Dank für die Chance ein Interview mit dir zu machen. Da viele unserer Leser vermutlich nicht viel über dich wissen, abgesehen, dass du für Bodyline modelst, vielleicht möchtest du dich kurz vorstellen?

Foto 21102 von duplica

Hallo alle zusammen, mein Name ist Yoshiko und ich bin Model und Designer!
Manche von euch kennen mich vielleicht weil ich für Bodyline gearbeitet habe, aber vor ein paar Wochen habe ich mich dazu entschlossen dort aufzuhören. Ich werde bald genauer darüber in meinem Blog schreiben.
Aber Bodyline hat nicht mich geformt, es war eher umgekehrt. Ich will mich nicht zu viel loben, aber die neue Richtung von Bodyline war meine Arbeit, und ich bin sehr glücklich darüber.
Ich arbeite schon seit längerer Zeit als Model und ich möchte in der Zukunft ein noch besseres Model und eine gute Lolita-Designerin werden. Ich plane außerdem mein eigenes Lolita-Label zu eröffnen. Dann würde ein Traum für mich wahr werden! Ich lebe auf dem Planeten Erde- Ich kann überall wohnen. Ich kann also gar nicht sagen, dass ich auf einem Ort bleiben könnte, aber vielleicht werde ich in der Zukunft für eine längere Zeit nach Japan zurück gehen. Ich liebe es jedenfalls zu reisen!

Ist Yoshiko Sakurai dein echter Name?

Ja. Meine Mutter ist Halb-Asiatin und Halb-Europäerin, daher gab sie mir zwei Namen. Mein voller Name ist Sakurai Yoshiko-Veronika! Ich liebe beide, doch normalerweise benutze ich Yoshiko, weil die Bedeutung des Namens ist “Perfektes Kind”- und ich bin noch ein wenig ein Kind.

Wie bist du dazu gekommen bei Bodyline als Model und Designerin zu arbeiten?

Ich habe es eigentlich nie geplant bei Bodyline zu arbeiten, aber ein paar Leute haben mich angeschrieben und gefragt ob ich ihr Model sein möchte. Also habe ich ihnen geschrieben und uns dann getroffen. Nach ein paar Tagen Arbeit zusammen, dachte ich, es wäre nett länger dort zu bleiben.

Dachtest du jemals, dass du als Model und Designerin arbeiten würdest?

Ja natürlich! Seit meiner Kindheit war ich ein Model und ich wollte mich auch gerne als Designer etablieren. Ich wollte in meinem Leben schon immer diesen Weg gehen. In dieser Arbeit kann ich mich selbst öffnen und sie macht mich glücklich. Ich plane auch an meiner eigenen Marke.

Foto 21105 von duplicaFoto 21107 von duplicaFoto 21104 von duplica

Was war dein liebstes Design, was du bisher entworfen hast?

Ich mag viele meiner Designs, aber ich bin leider eine Person, die nie denkt, dass ihre Designs perfekt sind. Ich kann immer wieder Fehler finden und überlege, wie man das besser machen könnte und so werden auch meine Designs immer besser. Ich sage auch immer “Es gibt keine Grenzen für Perfektion!”

Was inspiriert dich für neue Designs?

Normalerweise inspiriert mich ältere Kunst aus dem Rokoko, Barock und dem Viktorianischen Zeitalter. Ich liebe diesen royalen und schönen Stil. Wenn ich ein Portrait einer Lady aus diesen alten Zeiten sehe, dann denke ich sofort an ein neues Design. Daher erinnern euch vielleicht viele meiner Designs an den Princess-Lolita Stil.
Aber eigentlich kommt es auch sehr auf meine Stimmung an. Ich kann Designs auch vor mir sehen, wenn ich schlafe, Filme schaue oder Musik höre. Alles kann mich inspirieren!

Was macht dir mehr Spaß? Das Designen oder Modeln, und warum?

Ich mag beides! Aber Model-arbeit macht mehr Spaß mit professionellen Leuten, die wissen was sie tun und es auch mögen. Und ich mag das Designen, weil es mich glücklich macht, wenn Leute das tragen, was ich gemacht habe. Ich bin glücklich, wenn Leute meine Arbeit schätzen!

Wann hast du angefangen bei Bodyline zu arbeiten?

Ich weiß das gar nicht mehr genau, ich glaube vor 2 oder 1,5 Jahren.

Die meisten Lolitas wissen, dass Mr. Yan der Mastermind hinter Bodyline ist. Arbeitest du mit ihm eng zusammen?

Nein, ich habe nicht eng mit ihm zusammen gearbeitet und ich bin auch glücklich, dass ich nicht mehr mit ihm arbeiten werde. Um ehrlich zu sein ist er eine schwierige Person was Kommunikation und Arbeit angeht. Ich kenne seine Arbeit jetzt nun schon seit einigen Jahren und er sitzt eher am PC. Die ganzen Produkte und Designs werden nicht von ihm ausgewählt, das macht der Design-Manager und der andere Chef von Bodyline.

Modelst du auch für andere Marken?

Wenn du von Lolita-Marken sprichst, leider noch nicht, aber ich würde das gerne in der Zukunft machen!

Foto 21103 von duplica

Trägst du Lolita auch in deinem Privatleben oder nur für die Arbeit?

Ich trage Lolita jeden Tag, ich fühle mich so wohl darin!

Seit wann trägst du Lolita und was inspiriert dich daran?

Ich bin eine geborene Lolita! Als ich 6 Jahre alt war, trug ich eher meine Schuluniform, als ich 9-11 Jahre alt war, zog ich mich gerne wie ein Prinz an, und danach mochte ich Visual Kei und Punk Lolita. Nach dieser Phase verstand ich, dass ich zurück zu Lolita wollte und wurde mehr zu einer Sweet Lolita.
Ich weiß gar nicht warum meine Mutter anfing mich als Lolita anzuziehen. Vielleicht weil sie Rokoko, Barock und viktorianischen Stile sehr mochte. Ich mag ja den Stil dieser Jahrhunderte auch. Ich glaube das ist der richtige Style für eine Lady und Mädchen sollten sich so anziehen, aber ich trage auch gern Kimonos und Yukatas. In dieser Kleidung fühle ich mich auch wohl und lady-like.

Was magst du an Lolita Mode? Und was ist dein liebster Stil und deine liebste Marke?

Ich mag diesen eleganten Puppen-Look. Ich fühle mich einfach wohl in dieser Mode. Aktuell trage ich gerne Princess-, Kuro-, Shiro- und Sweet Lolita, aber es hängt auch sehr von meiner Stimmung ab. Ich mag aber auch Classic-Lolita, aber ich denke, ich werde es erst tragen, wenn ich älter als 30 bin.

Bodyline war ja früher dafür bekannt eine Marke zu sein, die nur billige Kostüme verkauft. Ihr Image hat sich in den letzten Jahren aber sehr verändert und ist nun als gute Alternative für Leute bekannt, die kein großes Budget haben und trotzdem Lolita tragen wollen. Was denkst du sind die Gründe für diese Veränderung?

Ja, ich weiß von diesem Umstand, aber Bodyline ist noch immer ein junges Label und sie brauchten eine gewisse Zeit um sich selbst zu finden. Dem Chef von Bodyline würde es wohl reichen Kostüme zu verkaufen, aber als ich angefangen habe dort zu arbeiten, da habe ich versucht das Ganze in die richtige Richtung zu pushen und ein richtiges Label zu werden. Heute hat Bodyline eine gute Qualität und ist noch immer günstig, aber nun da ich beschlossen habe Bodyline zu verlassen, kann ich nicht mehr versprechen, dass das so bleiben wird.

Was sind die Pläne von Bodyline für die Zukunft?

Bodyline möchte eine neue Linie für Fairy Kei machen und vielleicht wird die Punk-Sektion verkleinert werden. Bodyline plant auch einen Shop in Europa zu eröffnen, aber ich weiß nicht, ob das stimmt. Aber es werden bald neue Shops in Japan eröffnet werden.

Welche Interessen hast du sonst noch neben Lolita?

Sehr viele! Ich lerne gerne neue Dinge, die interessant sind. Ich interessiere mich für Psychologie, mysteröse Geschehnisse, zeichnen, tanzen, Drums spielen, basteln, reisen, Menschen kennen lernen, Make-up, Hairstyling etc.

Wo siehst du dich selbst in zehn Jahren?

Das ist eine schwierige Frage, ich weiß nicht mal was morgen sein wird, aber ich hoffe, dass ich in zehn Jahren viele meiner Träume verwirklichen konnte und glücklich lebe! Was sind eure Pläne für die Zukunft? Jeder hat Träume, und mein Plan ist es diese zu verwirklichen! Einer meiner größten Pläne ist noch immer im Bereich der Lolita-Marken zu arbeiten.

Foto 21106 von duplica

Möchtest du unseren Lesern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz noch etwas sagen?

Liebe Lolitas, ich weiß dass ihr alle großartige Mädchen seid. Ich bin glücklich, dass so viele Lolitas schon seit so langer Zeit diese Mode lieben und vielleicht sogar planen sie für immer zu tragen. Ich bin auch glücklich, dass viele Mädchen Lolitas werden möchten.
Bitte hört nicht auf andere Menschen, die schlecht über euch reden, habt keine Angst zu zeigen wie ihr wirklich seid! Denkt daran, dass ihr toll seid! Verwirklicht eure Träume!

Vielen Dank für dieses Interview!

Weiterführende Links


Kategorien: Interview