Lolita Shoppingtipps in London


18.06.2011, von Hikari

London, welche Stadt könnte eine passendere Kulisse für eine Mode mit viktorianischen Wurzeln wie Lolita sein? Überflüssige Pfunde (gemeint ist hier die Währung) wird man hier auch schnell los...

Die erste Adresse für alternative Modestile ist in London unumstritten Camden Town, mit seinen vielen Märkten und Läden, wo massenweise Gothic-, Punk- und andere Kleidung verkauft wird. Da findet sich sicher auch etwas für die Lolitagarderobe, besonders was Accessoires, Strümpfe, Schuhe und Schmuck angeht. Vor allem Punk und Gothic Lolitas kommen hier auf ihre Kosten und auch für’s nächste Erololi oder Aristocrat-Outfit lässt sich ein Korsett finden. Bei manchem Touristenkitsch kann man auch zugreifen, es gibt viele steampunkige Taschenuhren und Zylinder, die man gut in ein Dandy und Kodona-Outfit einbauen könnte.

Aber Achtung: die Qualität schwankt stark - manches ist gut verarbeitet, manches weniger, das Feilschen auf den Märkten ist aber oft möglich und man kann Preisnachlässe bekommen.
Foto 15561 von quini

Es gibt übrigens drei Läden, die sich auf Lolita spezialisiert haben, aber man sollte keine „richtige“ Auslegung der Mode oder gar Brands erwarten. Ein Shop befindet sich im Camden Lock Market, er ist sehr klein und verkauft leider fast ausschließlich „Billigspitzen-Ita-Fummel“. Die Mäntel sind allerdings ganz passabel, ebenso die Schuhe, von denen es allerdings nur kleine Größen gibt (39 schon nicht mehr).

Die anderen beiden Läden (Sai Sai und GLP) gehören zusammen und befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft. Sie liegen im Stables Market, in der Nähe vom großen Cyberdog-Laden (nicht nur für Cyber-Fans sehenswert ^^).
Auch dort besteht die Auswahl hauptsächlich aus Kleidern minderer Qualität. Ein Besuch lohnt sich jedoch trotzdem, da es eine größere Auswahl an Schuhen (z.B. von Antenna gibt, manche davon sind reduziert und vielleicht eine Alternative für Lolitas, die ungern Schuhe im Internet bestellen.) Man findet auch einige nette Accessoires und kann bei der Kleidung doch den einen oder anderen Glücksfund machen, man sollte eher zu Schlichterem greifen.

Wer neben Lolita auch Visual Kei trägt, kommt auch auf seine Kosten, aber einiges ist wirklich überteuert. Auf das Preis/Leistungsverhältnis ist zu achten, dies gilt aber für ganz Camden. Und selbst wenn man nichts kaufen mag, ist der Ort wegen seiner lebendigen Atmosphäre einen Besuch wert.

Um nach Camden zu gelangen, fährt man bis zur Tube-Station Camden Town, welche an der Camden High Street liegt, um die sich verschiedene Läden oder größere Straßenmärkte (Stables Market, Camden Lock Market etc.) gruppieren.

Achtung: Besonders am Wochenende ist es sehr voll, da Camden eine Touristenattraktion ist.

Am Samstag bietet sich ein Besuch des Portobello Market in Notting Hill an. Mit der Tube fährt man bis Notting Hill Gate, und dann einfach den Schildern und Menschenmassen folgen. Der Portobello Market ist am zwar rappelvoll, aber das kann man in Kauf nehmen. Wer Lolita gerne mit Vintage-Stücken kombiniert, die Stilrichtung Dolly Kei mag und ein Faible für Antiquitäten vom Flohmarkt hat, wird an diesem Markt (Kleider und Antikes nur am Samstag!) seine helle Freude haben! Man bekommt alten Kameenschmuck, viktorianische Rüschenblusen und vielleicht lässt sich auch eine alte Ausgabe von Alice im Wunderland finden….

Ansonsten kann man noch dem Japan Centre auf der Regent Street einen Besuch abstatten, wo es neben japanischen Lebensmitteln auch Zeitschriften wie KERA gibt. Und im Forbidden Planet, dem „Tempel aller Nerds“ in der Nähe des Covent Garden gibt es einige Ausgaben der (japanischen) Gothic & Lolita Bible und ein paar Fotobände zum Thema Lolita.

Vielleicht mag die britische Hauptstadt im Gegensatz zu Paris nicht mit etablierten Lolita-Geschäften wie Baby The Stars Shine Bright locken, aber als Lolita lässt es sich, wie man sieht, auch in London prima shoppen und auch sonst gibt es jede Menge zu entdecken.


Kategorien: Informativ