Faltenjabot


Mit einem Jabot kann man eine Bluse sehr schön und vorallem effektvoll aufbessern und diese drei-lagige, simple Version ist schnell gemacht und super einfach!

Maße

  • Länge: 17 cm insgesamt
  • Breite: 6 cm am Kragenband, 16 cm unten an jedem Saum
  • Kragen: 1 cm breit und Länge wird individuell ermittelt

Zutaten

Foto 1561 von quini
  1. ca. 45cm x 150cm Stoff; am besten ein leichter, der gut fällt (hier ist es Popeline)
  2. 1 Knopfdruck

Anleitung

1. Zuschnitt

Foto 1562 von quini

Als erstes bastelt man aus leichter Pappe oder sonstigen ähnlich stabilen Material eine Vorlage für den Innenbogen aller drei Lagen des Jabots (siehe dazu Bild Nr.1).
An der Vorlage ist die nach innen gebogene Seite der obere Saum der Lagen und die schmalen Außenkanten werden noch verlängert.

Wir brauchen:

  • 2 Schnittteile für die Lage1 (oberste Stufe des Jabots)
  • 2 Schnittteile für die Lage2 (mittlere Stufe des Jabots)
  • 2 Schnittteile für die Lage3 (unterste Stufe des Jabots)
  • 1 Schnittteil für den Kragenband

siehe Bild Nr.2.

Für die Lage1 legt man die Pappe-Vorlage auf den einmal gefalteten Stoff und zeichnet einmal drumherum ab, wobei man nicht die Mittellinie vergessen darf!
Nun werden die Außenkanten mit der benötigten Länge erweitert:
eine Seite wird 5cm lang, die andere 9cm.
An der Mittellinie wird 7cm als Länge markiert.
Dann wird von der einen Ecke zu anderen Ecke das Schnittteil bogenförmig geschlossen, dabei wird die Mittelmarkierung auch von der Linie erfasst.
Drum herum noch die Nahtzugabe von 1cm einzeichnen, somit hat man die Lage1 fertig und kann ausgeschnitten werden.
Nach diesem Prinzip zeichnet man nun auch die anderen beiden Lagen auf.
Lage2:

  • Außenkanten: 9cm und 13cm
  • Mittelmarkierung: 11cm

Lage3:

  • Außenkanten: 13cm und 17cm
  • Mittelmarkierung: 15cm

Auf Bild Nr.2 sieht man auf Lage2 die Pappe-Vorlage liegen, so wie es mit all den Markierungen und Verlängerungen aussehen soll.

Für den Kragenband misst man zuerst aus, wie weit das Band wird, indem man an der Bluse, an der später das Jabot kommt, den Kragen ausmisst. Zu der ermittelten Länge kommt dann 2cm an Untertritt (für den Knopfdruck später) und 2cm Nahtzugabe für beide Seiten dazu. Die Breite ist 4cm mit der Nahtzugabe inklusive.

2. Nähen

Man nehme nun die beiden Schnittteile für eine Lage und näht diese auf links zusammen, dabei ist der obere Saum offen. Bevor das Stück auf rechts gewendet wird, schneidet man die Ecken ab und in die Nahtzugabe kurze Einschnitte im regelmäßigen Abstand ein (oder v-förmige Keile herausschneiden).
Foto 1563 von quini
Man muss nur unbedingt aufpassen, dass die Naht nicht durchgeschnitten wird (siehe Bild Nr.3)!
So wird mit allen Lagen gehandhabt und am Ende sollte man drei Stück haben, wie auf Bild Nr. 4 zu sehen ist.

Diese drei Stufen werden erstmals glatt gebügelt, um dann in ihnen jeweils am oberen Ende drei Falten zu knicken, so dass der Saum nur noch 6cm breit ist.
Foto 1564 von quini Foto 1565 von quini
Im Detail kann man es auf Bild Nr.6 sehen und bei Bedarf können auch die einzelnen Faltungen etwas eingebügelt werden.
Nun wird auf das Kragenband als erstes die Mitte markiert. Nicht zu vergessen, dass an einer Seite noch der 2cm breite Untertritt gibt!
Auf das Band wird auf der rechten Seite die ganzen Lagen festgesteckt und zwar so wie es Bild Nr. 7 zeigt. Die Mitte der einzelnen Lagen liegen alle auf der Mitte des Bandes.

All das wird jetzt festgesteppt, indem man einmal nah am Rand annäht und noch einmal normal in 1cm Abstand (siehe Bild Nr. 8). Dabei aufpassen, dass auch wirklich alle Lagen und Falten miterfasst werden.
Foto 1566 von quini
Wenn alles fest gemacht ist, faltet man an dem Kragenband die Nahtzugabe überall ein und schlägt dann einmal nach vorn um, so dass das obere Jabotende eingefasst wird (siehe Bild Nr.9). Schnell mit Stecknadeln fixieren und mit der Nähmaschine das Band rund herum am Rand absteppen.

3. Abschluß

Als letztes wird noch hinten auf das Band der Druckknopf aufgenäht.
Dabei bitte darauf achten, dass eine Seite des Knopfes auf der Außenseite (im Untertritt) sitzt und die andere Seite auf der Innenseite am anderem Ende.
Fertig ist das Jabot.
Foto 1567 von quini

Varianten

Jabots gibt es in allen möglichen Formen und Varianten. Ihr könnt es mit Spitze an den Säumen verschönern, es länger/kürzer machen, mehr oder weniger Stufen, einkräuseln anstatt falten, usw.
Außerdem gibt es verschiedenartige Grundschnitte für Jabots, die einen anderen Effekt haben als diese hier.

Viel Spaß beim Nähen und Tragen!
Fragen oder Kommentare bitte an Quini schicken, danke.


Kategorien: Nähanleitung Accessoire