Mehrlagiger Bahnenpetticoat


Dieser mehrlagiger Petticoat besteht aus gerüschten Bahnen auf verschiedenen Höhen und aus einer Kombination von Tüll und Petticoatgaze.
Es gibt sehr viele Varianten von Petticoats und die einen bevorzugen diese Form oder diese. Ich komme mit meinem Modell aber gut klar und es erfüllt zufrieden stellend seine Aufgabe.

Maße

  • Taille: variabel mit Gummizug
  • Länge: eure Durchschnittsrocklänge – 5 cm (in der Regel 45 cm, was ich hier auch aufgreife)
  • Saumbreite: 6 m

Zutaten

  1. Futterstoff: 22 cm x 150 cm (Es geht aber auch mit 140 cm, dementsprechend die Zahlen in der Anleitung ersetzen.)
  2. Sehr steifer Tüll: 186 cm x 150 cm
  3. Petticoatgaze: 160 cm x 150 cm
  4. Gummiband: 1 cm x Breite der Taille - 10 cm (2mal)

Anleitung

1.Zuschnitt

Zugeschnitten müssen nur der Tüll und die Gaze. Der Futterstoff ist so, wie er in den Zutaten angegeben ist, schon fertig.
Der Tüll muss am Ende in insgesamt 7 Rechtecken aufgeteilt werden:

  • 1mal 72 cm x 150 cm
  • 6mal 19 cm x 150 cm

Die Gaze in ebenfalls 7 Rechtecken:

  • 3mal 20 cm x 150 cm
  • 4mal 25 cm x 150 cm

Anmerkung

Bei den Längenzahlen der einzelnen Bahnen kommt es nicht drauf an, dass sie exakt übereinstimmen, ein paar cm drüber oder drunter macht keinen Unterschied, da diese Seiten eh gerüscht werden.

Anleitung

2.Nähen

Zuerst werden die sechs gleichen Stücke vom Tüll bearbeitet. Dazu nehmen wir zwei von ihnen und nähen diese an den kurzen Seiten zu einer Bahn zusammen, das ist die erste Rüschenbahn von der zweiten Lage (300cm x 19cm).
Als nächstes nehmen wir die anderen vier Rechtecke von den ehemaligen sechs Stück und nähen alle vier ebenfalls an den kurzen Seiten zu einer Bahn, das ist die zweite Rüschenbahn von der zweiten Lage (600cm x 19cm).

Jetzt wird die zweite Rüschenbahn an einer langen Seite von 600cm auf 300cm zusammengerüscht. Dafür wird mit großer Stichweite und loser Fadenspannung zweimal entlang einer langen Kante eine Naht gesteppt, wobei die Nähte recht eng beieinander liegen (aber sich nicht berühren!) und die Fadenenden werden nicht vernäht.
Man zieht vorsichtig an zwei Fäden, die nebeneinander liegen und sich auf einer Seite befinden, so dass die ganze Bahn sich zusammenschiebt und in Rüschen legt.
Ist man damit fertig, steppt man diese gerüschte Bahn an eine lange Seite der ersten Bahn fest, indem man beide Seiten mit jeweils 1cm übereinander legt und drüber näht, so erhält man die zweite Lage mit einer Länge von 300cm und einer Breite von 36cm.
Foto 1180 von quini

Nun wird auf diese Lage die Petticoatgazerüschen aufgenäht.
Die 20cm breiten Gazestreifen werden erstmals zu einer langen Bahn zusammengefasst, so dass es 450cm lang wird, ebenso die 25cm breiten Streifen, die wird dann 600cm lang.
Dann nimmt man die 20cm-Bahn und rüscht diese wie mit oben beschriebene Technik auf 300cm zusammen. Steppt diese auf die fertige Lage und zwar so, dass die Kante von Gazebahn und die gerüschte Kante von der Lage übereinander liegen.
Das Gleiche wird mit dem 25cm breiten Gazestreifen gemacht, der legt sich folglich über die erste Gazerüsche drüber.
Foto 1181 von quini

Wir haben jetzt eine Lage (die zweite) mit den Gazerüschen drauf und oben mit einer Länge von 300cm und unten 600cm. Die Lage wird zu einem Ring geschlossen und die 300cm lange Seite wird jetzt auf 150cm gerüscht.

Nehmen wir das letzte Rechteck aus Tüll und falten es einmal längs in der Mitte zusammen, so dass wir ein 36cm x 150cm Stück erhalten und schließen es auch zu einem Ring zusammen, das ist die erste Lage.
Auf die Kante der ersten Lage mit den beiden offenen Enden nähen wir nun den auf 150cm gerüschten Saum der zweiten Lage fest, damit hat man beide Lagen zusammen fixiert(siehe Bild 1).
Foto 1183 von quini

Man näht das Futter als erstes zu einem Ring zusammen, wie auf folgendem Bild zu sehen:
Foto 1182 von quini

Dann faltet man einmal längs in der Mitte durch, so dass man ein Rechteck mit 11cm x 150cm bekommt, evtl. einmal drüber bügeln zum stabilisieren der Falte.
Am gefalteten Saum werden zwei Tunnel für den Gummizug eingenäht, die jeweils 1,5cm breit sind.
Die langen offenen Kanten des Futters schlägt man jeweils um 1cm ein und fasst damit den oberen Saum der beiden Tülllagen ordentlich ein(siehe oben, Bild 2).

3.Abschluß

Fast am Ende angelangt, fädelt man die beiden Gummibände durch die beiden Tunnel im Futter durch und näht diese fest.

Fertig ist der puffige Petticoat!
Foto 1184 von quini

Tipp:

Die erste Lage ist absichtlich mit Gazebahnen ungerüscht geblieben, damit man nach Bedarf diese damit aufpeppen kann, falls die Fluffigkeit durch Gebrauch verloren geht.

In Astins Tutorial beschreibt sie eine alternative Methode um Rüschen zu nähen, die für den ein oder anderen sicherlich eine Hilfe sein kann. ^^
Alternatives Rüschen

Viel Spaß beim Nähen und Tragen.
Fragen oder Kommentare bitte an Quini schicken, danke.


Kategorien: Nähanleitung Kleidung