Mühlsteinkragen


Mühlsteinkrägen sind richtig tolle Blickfänger, was jedes Outfit aufpeppt. Vor allem für den Stil Aristokraten sind sie gut geeignet oder für jeden anderen prunkvollen Look.

Maße

  • Länge entspricht ca. dem Halsumfang
  • Breite: 2,5 cm
  • Tiefe: ca. 6 cm

Zutaten

Foto 34749 von quini
  1. (Halsumfang in cm + 1 cm) x 2,5 cm Baumwollband (Das Band sollte angenehm auf der Haut und etwas stärker in der Qualität sein.)
  2. ca. 60 cm x 1 cm Satinband
  3. ca. 250 cm x 5 cm Ripsband (Ich empfehle einige cm extra zu kaufen, da der Verbrauch auch von eigenem Verarbeitungsstil abhängt.)
  4. ca. 250 cm x 1 cm Spitze (siehe oben Ripsband)

Anmerkung: Die Angabe für Ripsband und Spitze basiert auf einem Halsumfang von ca. 34 cm. Bei anderen Umfängen muss man das dementsprechend anpassen. Aber lieber etwas mehr als zu wenig einplanen.

Anleitung

1. Vorbereitung

Foto 34750 von quini

Entlang des Ripsbandes wird die weiße Spitze auf der vollen Länge mittels Zickzackstich angenäht. Die Enden werden dann eingefaltet und fixiert.
Tipp: Ein Ende sollte man erstmal offen lassen, da die verbrauchte Länge variieren kann.

Das Baumwollband wird auf die gewünschte Länge, 1 cm kürzer als der Halsumfang, gekürzt, wobei die Enden 1x eingeschlagen und angenäht werden. Das Satinband wird geteilt und die jeweiligen Hälften an die Enden vom Baumwollband auf der Innenseite angenäht. Dies sind dann die Bänder zum Zuknoten des Kragens.

2. Faltung

Für die typischen Mühlsteinfalten am Kragen muss das Ripsband auf eine bestimmte Art und Weise auf dem Baumwollband angenäht werden, siehe Schema. Im Grunde folgt man einem rechtwinkligem Dreieck und wiederholt das immer wieder.

Foto 34751 von quini
  1. Man startet an einer Ecke des Baumwollbandes und geht gerade zur anderen Seite des Bandes.
  2. Man folgt ca. 1 cm entlang dem äußeren oberen Rand.
  3. Von dort geht man mit dem Ripsband quer rüber zum Ausgangspunkt von 1.
  4. Man folgt ca. 1 cm entlang dem äußeren unteren Rand.

Nach Punkt 4 wiederholt man Punkt 1 und so weiter. Das Ripsband wird im ganzem Prozess per Hand nur an den Außenseiten angenäht.
Tipp: Zum Annähen verwendete ich 2 Arbeitsfäden, je eins für oben und unten.

3. Abschluss

Foto 34752 von quini

Diese vier Schritte wiederholt man, bis das Ende erreicht wird. Dabei ist es am schönsten, wenn man möglichst nach Schritt 1 oder 3 endet, so dass eine geschlossene Kante vorhanden ist.
Anmerkung: Folgte man dem Tipp in Teil 1. Vorbereitung, dann sollte man das offene Ripsbandende kurz vor Abschluss passend schließen.

Fertig ist der Mühlsteinkragen.
Viel Spaß beim Nähen und Tragen!

Varianten

Foto 34753 von quini

Breite und Tiefe des Kragens kann entsprechend durch die Bänder, die man verwendet, variiert werden. Anstatt einem Ripsband kann auch ein anderes Band verwendet werden. Wichtig ist nur, dass das gewählte Band genug Festigkeit mit sich bringt, damit es die Form der Faltung halten kann.
Die dekorative Spitze kann beliebig geändert werden: Andere Farbe, breitere Spitze oder auch gar keine Spitze.

Fragen oder Kommentare bitte an Quini schicken, danke.


Kategorien: Nähanleitung Accessoire