Shirring


Material:

  • Genug Stoff: 2 x die 3-fache Breite des Schnittteils welches Shirring haben soll
  • Gummiband mindestens 1-2cm breit

Vorbereitung:

Für ein ganzes Schnitteil: Wenn ihr ein ganzes Schnittteil shirren wollt (wie zum Beispiel das mittlere Rückenteil an einem JSK) dann schneidet das Schnittteil senkrecht in der Mitte durch und erweitert es indem ihr Papier dazwischen klebt, sodass die Kanten oben und unten in einer graden Linie verlaufen. Und zwar erweitert ihr das Teil soweit das es 3mal so breit ist wie vorher.

Für einen Einsatz in einen Rockbund: Wenn ihr nur ein Stück Shirring im Rockbund haben wollt, dann schneidet ihr die Schnitteile für den Bund an der Stelle auseinander wo das Shirring sein soll und nehmt an beiden Schnittkanten die Hälfte der gewünschten Shirringbreite (ungedehnt) minus 1 cm Nahtzugabe ab. Dann macht ihr euch für das Shirring ein Schnittteil das so breit ist wie der Bund (Nahtzugabe nicht vergessen) und so lang wie die gewünschte Shirringbreite mal 3 plus Nahtzugabe.

Bei der Erstellung der Teile müsst ihr darauf achten, dass die Senkrechte Länge des Teils (ohne Nahtzugaben) durch die Breite eures Gummis teilbar sein muss.

So geht's:

Zuschneiden: Die Shirringteile werden 2x zugeschnitten

Nähen: Falls an die obere oder untere Kante des Shirrings nichts mehr angenäht wird (wie zum Beispiel bei der Oberkante des Shirrings in einem Rockbund) dann legt ihr die Teile rechts auf rechts auf einander und näht die entsprechende Kante mit der von euch vorher zugegebenen Nahtzugabe zu.

Dann wendet ihr die Teile, so dass die rechten Seiten wieder außen liegen und bügelt die Kante. So jetzt liegen die beiden Teile aufeinander, so dass die rechten Stoffseiten außen sind und nun näht ihr jeweils eine Naht an der Oberen und untern waagerechten Stoffkante im Abstand eurer Nahtzugabe vorbei. (wenn ihr eine Seite schon zugenäht habt natürlich nur noch na der anderen)

Dann teilt ihr das Stück dazwischen in waagerechte Streifen (Tunnel) auf, welche die Breite eures Gummibands haben. Am einfachsten ist es, sich die Linien mit einem Zauberstift oder Schneiderkreide aufzuzeichnen die später verschwinden.

Die Begrenzungslinien die ihr aufgezeichnet habt, näht ihr dann entlang damit die einzelnen Tunnel entstehen. Dann schneidet ihr das Gummi zurecht, so dass ihr am Schnittteil abmessen müsst. Ihr schneidet Gummistücke für jeden zweiten Tunnel zu. (Mann könnte auch in jeden Tunnel ein Gummistreifen ziehen aber dann wird das ganze sehr steif und lässt sich weniger dehnen).

Die Streifen haben die Länge der ursprünglichen Breite des Teils (bevor ihr es erweitert habt und mit Nahtzugabe gemessen) an der entsprechenden Stelle wo der jeweilige Tunnel ist. (Bei einem Rockbund sind in der Regel alle Streifen gleich lang wobei sie bei einem JSK mit Taillirung unterschiedlich lang sein können).

Jetzt zieht ihr die Gummistücke in die entsprechenden Tunnel ein, das geht am einfachsten wenn ihr an das vordere Ende, das durch den Tunnel geschoben wird eine etwas dickere Sicherheitsnadel macht. Dabei ist zu beachten das bei einer oben Verstürzten (zugenähten) Kante (wie am Rockbund) der ersten Tunnel oben leer bleiben sollte.

Generell sieht es immer am besten aus wenn der oberste und unterste Tunnel leer sind aber wenn das nicht auskommt kann man halt nichts machen.

Beim einziehen der Gummis zieht ihr erstmal alle von der selben Seite aus angefangen ein und schiebt die Mehrweite noch nicht auf das Gummi.

Wenn ihr alle Gummis soweit rein geschoben habt, so dass die Enden mit den Stoffkanten bündig abschließen, dann näht ihr an dieser Seite mehrmals an der Stoffkante entlang um die Enden an der Seite zu fixieren, so dass sie nicht in die Tunnel reinflutschen. Bleibt dabei aber innerhalb der Nahtzugabe, so dass man die Fixierungsnähte hinterher im fertigen Teil nicht sieht.

Jetzt zieht ihr die Gummis ganz durch die Tunnel bis sie am anderen Ende bündig mit den Stoffkanten abschließen und steckt erstmal Stecknadeln rein damit sie nicht zurrückflutschen. Wenn ihr sie alle ganz durchgezogen und mit Nadeln festgesteckt habt, könnt ihr an der Seite auch noch ein paar Mal zur Fixierung drüber nähen und dann die Stecknadeln rausnehmen. So jetz ist das Shirring fertig und ihr könnt es wie ein normales Schnittteil weiterverarbeiten.

Anleitung von Mirella


Kategorien: Nähtechnik